Der Gedanke dahinter

Stellt man Künstlern die Frage nach dem Einstieg in ihr Künstlerdasein, ist sie offenbar so aufschlussreich wie die Frage „Wie sind Sie ein Mensch geworden?“.

Denn ein Künstler ist als Person untrennbar mit seiner Arbeit verbunden. Aber daraus den Schluss zu ziehen, dass der Mensch hinter dem Künstler gleich erkennbar ist, ist falsch. Im Gegenteil: Der Grund, warum Künstler bereit sind, gesellschaftliche Anerkennung, existentielle Absicherung, Grundrechte als Arbeitnehmer, Gesundheit und in manchen Fällen ihre Würde aufzugeben, ist so persönlich, dass sie ihn gut vor dem Zugriff der Außenwelt schützen und manchmal nicht einmal sich selbst offenbaren wollen.

Im Verlauf ihres Lebens müssen Künstler diese Leidenschaft immer wieder gegen äußere und innere Hindernisse verteidigen, wozu die jeweilige künstlerische Ausbildung, die berufliche Realität, aber auch Selbstzweifel und Identitätskonflikte gehören.

Ich biete Künstlern eine Beratung, die individuell auf sie zugeschnitten ist und darauf aufbaut, dass ich sowohl Diplompsychologin bin als auch seit über 30 Jahren das künstlerische Metier aus der Innensicht als Schauspielerin, Sängerin und Tänzerin kenne.
Künstler sind in besonderer Weise belastet – und dies unabhängig davon, wie erfolgreich sie sind. Denn neben der Entwicklung ihrer künstlerischen Fähigkeiten bestimmen vielfältige Probleme ihren Alltag:

  • wiederholte Phasen von Arbeitslosigkeit
  • Unberechenbarkeit von Erfolg und Misserfolg
  • Leben am Existenzminimum
  • ständig erforderliche Mobilität
  • belastende Machtstrukturen
  • Stress und Anspannung

Viele Künstler sind zu recht misstrauisch, was „heilende Eingriffe“ in ihre Persönlichkeit betrifft, denn Extreme, Widersprüchlichkeit und Geheimnisse bilden die Basis ihrer Arbeit. Sie können aber auch einen Teufelskreis zwischen Zweifeln, unerfüllten Sehnsüchten und immer neuen angeblichen Beweisen der eigenen Unzulänglichkeit in Gang setzen. Im besten Fall wird dann erfolgreiche kreative Arbeit unnötig behindert, im schlechtesten Fall entstehen selbstzerstörerische Tendenzen. Die Wahrheit liegt hier nicht in der Mitte, sondern in der Balance dieser Extreme.

So gehen wir vor

Zunächst telefonieren wir unverbindlich und kostenfrei miteinander, um Ihr Anliegen zu besprechen. Daraus entwickele ich einen auf Sie persönlich zugeschnittenen Vorschlag einer Vorgehensweise. Hier reicht die Bandbreite von einem einzelnen Beratungsgespräch über einen mittelfristigen Zielprozess bis hin zu einer langfristigen Unterstützung im Sinne eines personal managements. Wozu wir uns entscheiden, ergibt sich aus Ihrem individuellen Anliegen.

Sollten wir uns zu einer Zusammenarbeit entscheiden, nehme ich Sie unbefristet in meine Kartei auf. Das ist kostenfrei und bietet Ihnen die Möglichkeit

  • mich bei kurzen Fragen zu kontaktieren
  • mein Netzwerk zu nutzen
  • von mir über für Sie interessante Angebote oder Kontakte informiert zu werden

Häufige Themenbereiche sind:

  • Selbstorganisation und Projektrealisierung
  • Persönliche Standortbestimmung
  • Selbstzweifel, Ängste und Blockaden
  • Karriereplanung
  • Drehvorbereitung, Vorbereitung von castings und auditions
  • Gagenverhandlungen

Die Gespräche unterstehen der Schweigepflicht und dauern in der Regel anderthalb Stunden. Recherche, Vor- und Nachbereitung und die Sichtung Ihres Materials sind bei normalem Aufwand im Beratungshonorar inbegriffen.

Vereinbarte Termine können bis zu 24 Stunden vor der vereinbarten Zeit kostenfrei abgesagt werden.

Kontaktieren Sie mich gerne jederzeit, um mehr zu erfahren!
030 – 707 64 684 oder info@artists-way.de